29.11.2016

some little things

meine Lieben! 
Ich habe heute beschlossen, dass ich diesen Blog nicht mehr schließen oder einen Abschlussbericht schreiben brauche.
Vielleicht gibt es einen Grund in schon sehr bald regelmäßig weiterzuführen, dazu aber zu gegebener (und spruchreifer) Zeit mehr! ;-) Aber jetzt habe ich nach langen Versuchen ein paar Ausschnitte aus der letzten Zeit. Ich schreibe alles runter, was mir gerade einfällt, deswegen übernehme ich keine Haftung für Rechtschreib und Grammatikfehlter! :-)

Seit ich aus Dänemark wieder gekommen bin, war ich dort bereits drei Mal zu Besuch. Einmal im Herbst 2015, August 2016 und im Oktober 2016. Außerdem habe ich Besuch aus Dänemark bekommen, zwar leider (noch) nicht von meiner Gastfamilie aber von einer Freundin vom Gymnasium. Aber zu meinem Abiball im Juli 2017 (AAAAHHH!)  haben meine Gasteltern versprochen vorbei zu schauen!
Die letzten knapp zwei Jahre ist unglaublich viel passiert. Ich bin nach Dänemark gegangen und habe dort beschlossen, dass die damalige Situation nicht so weiter gehen kann wie sie es zuvor getan hat. Ich will hier nicht tiefer in die Thematik einsteigen, weil ich nicht so jemand bin wie die entsprechenden Leute damals. Mir liegt etwas daran wie sich andere Leute fühlen und was in ihnen vorgeht, aber ihr wisst "Kinder sind so". Ich denke auch nicht, dass die betroffenen Wissen was sie getan haben, "Kinder sind so" und so. Das ist ein anderes Blatt Papier. 
Habe ich mich verändert im Ausland? Ja definitv. Ich bin selbstbewusster geworden und habe gelernt, dass auch ich meinen Wert habe. Mein Selbstwertgefühl ist von Null auf deutlich höher gestiegen. Präsentationen vor Gruppen halten? Die Initiative ergreifen, wenn keiner bei irgendetwas der/die/das Erste sein will? Vor knapp zwei Jahren noch undenkbar, heute mache ich ersteres immernoch lieber als letzteres, aber ich weiß, dass ich bei Präsentationen nichts zu verlieren habe. Ich habe gelernt, wie ich mit meinem Auftreten meine Wirkung auf Menschen verändert. Mir fällt Smalltalk leichter, manchmal schweige ich immer noch, aber es wird besser! :-D
Vieles davon hat sich erst im Nachhinein entwickelt, der Grundstein wurde in Dänemark gelegt und die letzten 16 Monate deutlich ausgebaut.Ich bin trotzdem übrigens kein Übermensch. Ich habe definitv meine Macken und schlechte Angewohnheiten #nobodysperfect, wisst ihr ja ;-)

Ja ich rede immernoch über Dänemark. Ich liebe dieses Land, aber mittlerweile kommt in Unterhaltungen in der Schule nurnoch hier und da "ja so ist das in Dänemark aber nicht"!, weil dafür habe ich YFU ;-) Während meine Freunde, wenn ich Erlebnisse aus Dänemark erzähle nurnoch ein Ungeduliges Schnauben kommt, nein ganz so schlimm ist es nicht, aber ihr müsst euch das ja irgendwie bildlich vorstellen können, komme ich auf YFU Seminare und kann wieder alles von 0 an bei den Leuten abladen. Nein, es ist nicht so, dass ich immer nur von mir erzähle, ich höre auch unglaublich gerne anderer Leute Geschichten und lese immernoch viel Blogs von anderen Austauschschülern. Aaaber YFU'ler sind cool! [AN Theresa: Du bist die coolste! :-D]

Nachdem ich die Schule gewechselt habe ging es mir unglaublich gut, meine Noten haben sich nach dem Jahr im Ausland deutlich verbessert und mein Schnitt ist um eine ganze Note nach oben gegangen. (Also z.B. von 3.5 auf 2.5, 2.5 auf 1.5, 2.9 auf 1.9 oder oder oder) Auch die Leute sind viel besser für mich. Mittlerweile sind es nurnoch knapp vier und ein halber Monat bis ich meinen letzten Schultag habe. Heute habe ich meine letzte "richtige" Deutsch Leistungskurs Klausur geschrieben, morgen Biologie, dann meine vorerst letzte Matheklausur, mal sehen was nach dem Abitur noch kommt! Geschichte schreibe ich auch irgendwann noch, in Englisch kommt nurnoch eine mündliche Prüfung im Januar und die Vorabi Klausur (und dann natürlich das Zentralabitur). 
Was ich zwischen den Prüfungen und dem mache, was ich nach dem Abitur mache steht noch nicht fest. Ein paar Dinge sind schon in Planung, aber dazu zu gegebener Zeit mehr.

Die Woche geht es mit meinem Deutsch Leistungskurs nach Weimar und ich freeeeue mich so! Also ganz im Ernst. Meine Schachtelsätze tun mir übrigens Leid. Mein Deutschlehrer meckert auch jedes Mal wieder!


Bis zum nächsten Mal, Patrizia

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden lieben Kommentar!